News

12.07.2018 | Höhlentag 2018

Am Sonntag, 26 August, mitten in der Ferienzeit, gibt wieder den Höhlentag im Donaubergland: Es gibt Führungen zu den eindrucksvollsten Höhlen im Donaubergland.

Höhlen faszinieren. Tauchen Sie ein in die Unterwelt!

Wussten Sie, dass die Schwäbische Alb löchrig ist, wie ein Schweizer Käse? Unter der Erdoberfläche ist die Alb (fast) so interessant wie darüber.

Im vergangenen Jahr wurden sechs Eiszeithöhlen auf der Ostalb als Weltkulturerbestätten ausgezeichnet. Die ältesten figürlichen Kunstwerke und die ältesten Musikinstrumente der Menschheit wurden dort gefunden - gefretigt von unseren Vorfahren in den Höhlen der Alb. Auch in unserer Region lebten Menschen in der Zeit in Höhlen.... Begeben Sie sich mit uns auf Spurensuche.

Deshaln gibt es auch im Jahr 2018 einen Höhlentag im Donaubergland.  Erleben Sie die Unterwelt bei spannenden Sonderführungen. Erfahren Sie spannende Geschichten zu den Höhlenbewohnern. An diesem Tag werden Sie auch in Höhlen geführt, die sonst nicht zugänglich sind.

Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich, dagegen aber festes Schuhwerk und Trittsicherheit.

Aber nicht nur Höhlen stehen im Blickpunkt, sondern auch das einzigartige geologisches Phänomen der "Donauversickerung". Dort bei Immendingen findet um 11 Uhr in diesem Jahr die offizielle Eröffnung des Aktionstages statt.

Mehr zum Programm in Kürze.

Folgende Höhlen und Geotope sind dabei:

  • Kolbinger Höhle
  • Mühlheimer Felsenhöhle
  • Beilsteinhöhle
  • Graneggschacht
  • Dietfurter Burghöhle
  • Petershöhle
  • Maurushöhle
  • Bronner Höhle
  • Jägerhaushöhle
  • Höhle Sperberloch
  • Donauversickerung mit Versinkungsstellen in Immendingen