Skip to main content
blau weißes Logo mit Schriftzug Geopark, Schwäbische Alb, Erdgeschichte erleben

Tuttlinger Wasserwelten

Thermalwasser in Tuttlingen? Hätte man nicht unbedingt erwarten können. Doch beim Bau des neuen Freizeitbades „TuWass“ wurde Ende der 1990er Jahre eine Erdbohrung durchgeführt, um zu prüfen, ob eventuell doch Thermalwasser für das neue Bad gefördert werden könnte. Und tatsächlich, in etwa 642 Meter Tiefe stießen die Bohrer in der Muschelkalkschicht auf das erhoffte Mineral-Thermalwasser. Die Temperatur dieses Wassers war mit ca. 49 Grad Celsius unerwartet hoch. Denn in diesen Tiefenstufen wäre eigentlich eine Wassertemperatur von etwa 28,5° Celsius zu erwarten gewesen.

Offensichtlich lag hier etwas Außergewöhnliches vor. Experten vermuten einen Zusammenhang mit dem Vulkanismus im Hegau. Denn im nahen Hegau brachen vor etwa 12 bis vor 7 Millionen Jahren immer wieder Vulkane aus. Diese Hegauvulkane wie der Hohentwiel sind heute zu bewundern und zu besteigen.

Die Förderung des Tuttlinger Thermalwassers lohnt sich tatsächlich. Die Quelle kann mit einer Entnahme von 3 Litern pro Sekunde dauerhaft betrieben werden. Das heiße Wasser steigt jedoch nicht von selbst an die Erdoberfläche, sondern muss aus einer Tiefe von über 300 Metern hochgepumpt werden. Bevor das Wasser ins Becken strömt, wird es abgekühlt und behandelt. Die Energie, die dem Thermalwasser dabei entnommen wird, deckt immerhin rund fünfzig Prozent des Jahreswärmebedarfs des Bades ab.

Das Freizeitbad TuWass darf sich also anerkanntermaßen Thermalbad nennen und die Badegäste können nicht nur Spaß haben im Bad, sondern gleichzeitig noch die Heilkräfte des Thermalwassers auf sich wirken lassen.

Bild vom TuWass im Dunkeln von Außen fotografiert mit Schriftzug TuWass Tuttlinger Wasserwelt mit Blick auf das Außenbecken
Bild von der Außensauna im Tuwass von oben fotografiert mit Liegewiese, Liegestühlen und zwei Tauchbecken in Beton eingefasst und von Bäumen umgeben

Saunalandschaft

Neben dem Thermal- und Wellnessbereich und den Erlebnisangeboten gibt es auch eine mit 5 Sternen ausgezeichnete Sauna-Landschaft.

Wandertipps

Zeitlos – Rundwanderung um Tuttlingen

Albsteig Etappe 16

Donauradweg

Newsletter

Sie wollen immer aktuell üebr das Neueste im Donaubergland informiert sein? Dann melden Sie sich jetzt an für unseren Newsletter.

Anmelden
Grafik Newsletter mit buntem Männchen mit Megaphon in der Hand

AlbCard

Übrigens, absolut attraktiv: Die AlbCard – die Gästekarte für die ganze Schwäbische Alb, ist auch bei ausgewählten Betrieben im Donaubergland erhältlich.

Alle anzeigen
Grüne AlbCard mit Landschaftsprofil als Schatten