Skip to main content

Die Aktion „Heimat Natur“

In regelmäßigen Abständen veranstalten das Naturschutzzentrum Obere Donau in Beuron und die Donaubergland Tourismus GmbH immer wieder besondere Aktionstage, Veranstaltungen, Führungen und geführte Wanderungen. Dabei können Sie an ausgewählten Plätzen im Naturpark Obere Donau Wissenswertes über die Vielfalt und den „Wert“ von Landschaft und Natur im Donaubergland erfahren und mit uns ins Gespräch kommen.

Donaubergland Postkartenmotiv mit Kind, das neben einem Baumstamm durch ein Fernglas schaut.

Beispiel: Info-Marathon

Wann? Sonntag, 29. Mai 2023

Willkommen in der Heimat Natur

Die sonnigen Frühlingstage locken uns Menschen nach draußen. Vor allem das Donautal mit dem faszinierenden Talpanorama ist ein beliebtes Ausflugsziel. Doch mit steigenden Besucherzahlen wachsen auch die Belastungen für die Natur. Im Rahmen der gemeinsamen Kampagne „Heimat Natur“ von Donaubergland Tourismus und dem Naturschutzzentrum Obere Donau findet daher am Pfingstmontag, 29. Mai ein Infomarathon statt.
Von 11 bis 16 Uhr werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturschutzzentrums im Donautal und in der Umgebung unterwegs sein. Die Besucherinnen und Besucher können mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen und mehr über die Natur, die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt im Naturpark, aber auch über die Naturschutzregelungen für die Aktivitäten in der Natur erfahren, sei es beim Wandern und Radfahren im Wald und Flur oder auch beim Kanufahren im Donautal.
Vor allem die derzeit bunt blühenden Blumenwiesen sind auf Rücksichtnahme angewiesen. Auch wenn der Wunsch nach einem Picknick oder Sonnenbad auf der Wiese verständlich ist, sorgt dies für große Probleme. Blumenwiesen sind wertvolle Lebensräume, die durch das Betreten gestört werden. Zugleich dienen Blumenwiesen auch der Produktion von Tierfutter. Auf einer plattgetretenen Wiese wird das Mähen für einen Landwirt aber unmöglich.
Wer den Lebensraum Wiese hautnah erleben möchte, hat hierzu in Inzigkofen-Dietfurt die ideale Möglichkeit. Dort wurde oberhalb der Donaubrücke zusammen mit dem Hof Hafersack ein „Heuwiesenlabyrinth“ angelegt, an dem während des Infomarathons auch ein Informationsstand aufgebaut ist. Ein verschlungener Pfad führt entlang der schönsten Wiesenblumen und bietet nebenbei allerhand Information rund um den Lebensraum.
Mehr über Blumenwiesen lässt sich auch bei einer Exkursion im Donautal erfahren. Startpunkt ist um 11 Uhr am Parkplatz bei der Skihütte Fridingen. Hierzu ist eine Anmeldung beim Haus der Natur (07466/92800, info@nazoberedonau.de) erforderlich.
Als weiteres Aktionsangebot ist das Ökomobil des Regierungspräsidiums Tübingen auf dem Wanderparkplatz beim Minigolf in Hausen im Tal im Einsatz. Hier werden spannende Informationen zum Thema Wiese und ein kurzweiliges Mitmachprogramm angeboten. Auch die beiden Infomobile des Naturschutzzentrums sind im Rahmen des Infomarathons unterwegs und werden beim Jägerhaus Fridingen und am Gutshof Käppeler in Thiergarten stationiert sein.

Bei widrigen Wetterbedingungen findet der Infomarathon nicht statt, aktuelle Infos hierzu unter

www.nazoberedonau.de.

Bild von einer Wiese mit Hinweisschild: Heuwiesen Labyrinth mit einigen Personen und bewaldeten Felsen im Hintergrund

Bisherige Aktion: Info-Marathon Höhlen- und Fledermausschutz

Wann? Sonntag, 23. Oktober 2022

Höhlen sind im Winter wichtige Rückzugsorte für Fledermäuse. Um hierauf aufmerksam zu machen, veranstaltet das Naturschutzzentrum Obere Donau im Rahmen der gemeinsamen Kampagne „Heimat Natur“ mit der Donaubergland GmbH am Sonntag, 23. Oktober von 11 bis 16 Uhr einen Infomarathon zum Thema Fledermaus- und Höhlenschutz.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag: Höhlen sind wertvolle Lebensräume. Vor allem im Winter finden Fledermäuse hier ideale Möglichkeiten, die kalte Jahreszeit zu verbringen. Problematisch wird es, wenn die Tiere dabei gestört werden. Denn dann erwachen sie aus dem Winterschlaf und der Stoffwechsel kommt wieder in Gang. Für diesen Prozess wird sehr viel Energie verbraucht. Dies kann dazu führen, dass Fledermäuse den Winter nicht überstehen. Aus diesem Grund gilt nach dem Bundesnaturschutzgesetz von 1. Oktober bis Ende März ein Betretungsverbot von Höhlen.

Der Infomarathon soll dazu dienen, auf diese Regelung aufmerksam zu machen und die Hintergründe zu erläutern.

Das Naturschutzzentrum wird mit seinem Infomobil auf dem Wanderparkplatz bei der Burg Wildenstein im Einsatz sein. Auf dem Klosterparkplatz in Beuron findet sich ein Infostand der ArGe Höhle und Karst Albstadt e.V zusammen mit dem Naturschutzzentrum. Zudem werden Infoteams vor verschiedenen Höhlen im Donautal Stellung beziehen und Besucher über den Höhlenschutz informieren. Auch am Haus der Natur in Beuron gibt es Infos und eine Bastelaktion.  Bei widrigen Wetterbedingungen findet der Infomarathon nicht statt, aktuelle Infos hierzu unter www.nazoberedonau.de.

Bild mit einer Fledermaus (Fotomontage), die aus einer Höhle fliegt

Bisherige Aktion: Info-Marathon Artenvielfalt

Wann? Sonntag, 12. Juni 2022

Im Rahmen der Kampagne HeimatNatur führte das Naturschutzzentrum im Donautal einen weiteren „Info-Marathon“ durch. Dieses Mal standen vor allem die Blumenwiesen und die Artenvielfalt im Mittelpunkt.

Das Programm

Den ganzen Tag von 11 bis ca. 17 Uhr über waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturschutzzentrums vorrangig im Donautal und in angrenzender Umgebung in Bereichen unterwegs, an denen mit zahlreichen Besuchern zu rechnen ist. Diese konnten mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen und mehr über die Natur, die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt im Naturpark, aber auch über die Naturschutzregelungen für die Aktivitäten in der Natur erfahren, sei es bei Wandern und Radfahren im Wald und Flur oder auch bei Kanufahren im Donautal.

Donaubergland Postkartenmotiv mit Maulwurf, der aus einem Maulwurfhügel schaut.

Bisherige Aktionen:
„Infomarathon zum Höhlen- und Fledermausschutz“ 2021

Infomarathon rückt Fledermaus- und Höhlenschutz in den Fokus

Fledermäuse sind im Winter auf besondere Rücksichtnahme angewiesen. Zu ihrem Schutz besteht von Oktober bis Ende März ein Betretungsverbot von Höhlen. Um hierauf aufmerksam zu machen, hat das Naturschutzzentrum Obere Donau im Rahmen der gemeinsamen Kampagne „Heimat Natur“ mit der Donaubergland GmbH am Sonntag, 31. OKtober 2021 einen „Infomarathon“ zum Thema Fledermaus- und Höhlenschutz durchgeführt.

Das schöne Herbstwetter lockte viele Besucher ins Donautal. Die Infoteams konnten in etwa 150 Gesprächen Hintergründe rund um das Thema Fledermäuse und Höhlen erläutern. Dass Höhlen im Winter nicht betreten werden, ist wichtig.

Zu beanstanden gab es am Aktionstag erfreulicherweise wenig. Nur bei der abschließenden Fahrt durch das Donautal musste der Ranger nochmal aktiv werden, als ein Team mit Erkundungsausrüstung eine Höhle inspizieren wollte.

Mit dabei auch andere Einrichtungen

Neben den mobilen Infoteams war auch das Infomobil des Naturschutzzentrums am Klosterparkplatz in Beuron im Einsatz. Zudem bot das Ökomobil des Regierungspräsidiums Tübingen bei der Burg Wildenstein Informationen und ein Mitmachprogramm zum Thema Fledermäuse.

Holzschild am Eingang einer großen Höhle.
Frau vor einer Höhle sitzend.

„Rallye Kanu – Natur“ 2021

Am Samstag, 31. Juli veranstaltete das Naturschutzzentrum Obere Donau gemeinsam mit dem Bundesverband Kanu (BV Kanu) und dem Kanuverband Baden-Württemberg (KVBW) im Rahmen unserer Kampagne „Willkommen in der Heimat Natur“ eine spannende und lehrreiche „Rallye“ für die Kanufahrerinnen und Kanufahrer auf der Donau im Oberen Donautal.

Die „Rallye Kanu – Natur“ sorgte nicht nur für einen kurzweiligen Paddelspaß für Familien und andere interessierte Kanuten, sondern konnte auch dazu beitragen, dass Kanufahrer die Natur als schutzwürdigen Gegenstand der Freizeitgestaltung kennenlernen und nicht nur als reine Kulisse.
Weitere Informationen dazu gibt es beim „Haus der Natur“

Themenbild von Kanufahrern auf der Donau im Hintergrund sind saftig grüne Wiesen, grüne Bäume und Felsen vor strahlend blauem Himmel zu sehen

Attraktive Freizeitangebote im Donaubergland für diesen Sommer:

Neben Wandern und Radfahren gibt es noch viele weitere Aktivitäten, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die Sie im Donaubergland finden können.

Unsere gemeinsame Kampagne „Heimat Natur“

Hier finden Sie Wissenswertes, Tipps und Anregungen für naturschonende Ausflüge im Donaubergland

Newsletter

Sie wollen immer aktuell üebr das Neueste im Donaubergland informiert sein? Dann melden Sie sich jetzt an für unseren Newsletter.

Anmelden
Grafik Newsletter mit buntem Männchen mit Megaphon in der Hand

AlbCard

Übrigens, absolut attraktiv: Die AlbCard – die Gästekarte für die ganze Schwäbische Alb, ist auch bei ausgewählten Betrieben im Donaubergland erhältlich.

Alle anzeigen
Grüne AlbCard mit Landschaftsprofil als Schatten