22.04.2014 | Weltfirmen fördern Premiumwege

Die neuen Rundwanderwege im Donaubergland bekommen besondere Paten: Weltfirmen aus dem Landkreis Tuttlingen werden ganz spezielle Patenschaften für die Wege übernehmen.

Es ist ein bislang einzigartiges Projekt, das derzeit im Donaubergland vorbereitet wird. Weltfirmen im Landkreis Tuttlingen werden ganz spezielle Patenschaften für die neuen „Premiumwanderwege“ übernehmen, die derzeit im Donaubergland eingerichtet werden.

Die Firmen Aesculap AG und KARL STORZ aus Tuttlingen sowie das Hammerwerk Fridingen und WERMA Signaltechnik aus Rietheim-Weilheim, die schon seit längerem zusammen mit anderen Firmen den Donaubergland Tourismus unterstützen, gehen damit zusätzlich eine besondere Partnerschaft bei den ersten vier Premiumwegen in der Region ein und sprechend damit auch ein bewusstes Bekenntnis zur Region aus. Bei dem zusätzlich derzeit geplanten fünften Premiumweg in Immendingen wird eine Partnerschaft mit der Daimler AG angestrebt.

Diese Patenschaften sind im Wandertourismus in Deutschland im Bereich der „Premiumwegen“ bisher einzigartig, da sie deutlich über normales Sponsoring hinaus gehen. Vorgesehen ist neben einer ideellen Förderung und Unterstützung des jeweiligen Rundweges durch die Patenfirma zum einen eine nachhaltige Kooperation bei der Unterhaltung und schrittweisen weiteren Aufwertung des Weges durch verschiedene Aktionen. Darüber hinaus soll es aber vor allem für die Mitarbeiter und Gäste der jeweiligen Firmen Anreize und Angebote geben, auf „ihren“ Weg zu wandern und Freunde und Familien mit einzuladen, die außergewöhnliche Schönheit der Landschaft und Natur in der Region beim Wandern kennen zu lernen und zu genießen.

Die Patenschaften zielen besonders darauf, die Naherholungsangebote in der Region zu fördern und die Freizeitattraktivität der Region zu erhöhen. Nicht zuletzt sollen sie aber auch dazu dienen, die gesundheitsfördernden Aspekte der Bewegung im Freien und speziell des Wandern im Sinne eines modernen betrieblichen Gesundheitsmanagements für die eigenen Mitarbeiter zu Nutze zu machen.