Der Donauberglandweg -
Wandern auf höchstem Niveau

Ausgezeichnet als "Deutschlands Schönster Wanderweg 2013" (zweiter Platz)

 

Aktuell:

Ruine Kallenberg nicht zugänglich

Die Ruine Kallenberg wird derzeit aufwändig saniert und das historische Mauerwerk gesichert. Deshalb ist die Ruine bis auf Weiteres nicht zugänglich und nicht zu besichtigen.

Die Ruine, die im Besitz des Landkreises Tuttlingen und eine besondere kulturhistorische Sehenswürdigkeit mit tollem Ausblick ins Donautal ist, liegt direkt an der 4. Etappe des Donauberglandwegs und am DonauWellen-Premiumweg Donaufelsen-Tour (zwischen Ziegelhütte Fridingen und Bachtal/Schloss Bronnen).

Die beiden zertifizierten Wanderwege sind vollauf begehbar. Im Bereich der Baustelle vor der Ruine kann es zu Beeinträchtigungen durch den Baustellenbetrieb kommen.
Wir bitten um Beachtung und entsprechende Aufmerksamkeit.

 

 

Infos zum Donauberglandweg

 


Der Donauberglandweg wurde 2018 erstmals als
"Leading Quality Trail - Best of Europe"
ausgezeichnet, also als einer der "Führenden Qualitätswege in Europa" .

 

 

Internationale Infos:

englische Version
französische Version
niederländische Version
polnische Version

 

 

Schon ein Klassiker:
Der Donauberglandweg vom Lemberg (bei Gosheim) bis Beuron


Vom Dach der Schwäbischen Alb in den "Schwäbischen Grand Canyon" (das Durchbruchstal der Oberen Donau), führt der Donauberglandweg, der vor zehn Jahren als erster Wanderweg auf der Schwäbischen Alb als "Qualitätsweg" ausgezeichnet worden ist.

Der "Lemberg", mit 1015 Metern höchster Berg der Schwäbischen Alb, ist Ausgangspunkt eines rund 60 Kilometer langen ausgezeichneten Wanderwegs:
Entlang des Albtraufs auf der Südwestalb geht es hinunter in die Donaustädte Mühlheim und Fridingen und bis nach Beuron, dem weltberühmten Abteiort und Mittelpunkt des Naturparks Obere Donau.

Auf über 3.200 Höhenmetern mit Steigungen und Abstiegen führt der Weg in vier Tagesetappen von jeweils rund 15 bis 20 Kilometern durch die schönsten Landschaften der Südwestalb.
Fast die Hälfte des Weges verläuft auf naturnahen Wegen und romantischen Fußpfaden.

Die höchsten Berge der Schwäbischen Alb, die tiefsten Täler, Ruinen, Burgen und Schlösser, die romantische Donau, alles das und noch viel mehr können die Wanderer auf dem Donauberglandweg in einer faszinierenden Vielfalt erleben

Als einer von 14 Europäischen Führenden Qualitätswege (Leading Quality Trails - Best of Europe) und als einer von mittlerweile rund 250 nationalen Qualitätswanderwegen gehört er zu den schönsten Wanderwegen in Deutschland.

Täglich können Sie auf jeder Etappe eine völlig neue Wanderkulissen erleben!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Donaubergland!

 


          (mit pdf- und GPS-Download-Möglichkeiten)

 


Wegepatenschaft:
Kreissparkasse Tuttlingen

 

 

 

Und am Ende des Donauberglandwegs in Beuron gerne auch weiter auf dem Donau-Zollernalb-Weg

In Beuron findet der "Donauberglandweg" seine Fortsetzung im "Donau-Zollernalb-Weg", der auf zehn Etappen durchs Donautal nach Sigmaringen und über das Lauchertal und über die Zollernalb wieder zurückführt zum Lemberg.

Der "Donauberglandweg" verläuft ebenso wie der "Donau-Zollernnalb-Weg" teilweise auf Fernwegen des Schwäbischen Albvereins. Beide Qualitätswege wurden auch in Zusammenerbeit mit dem Schwäbischen Albverein entwickelt.

 

Filmspot zum Donauberglandweg

(Nordic Walking für Fortgeschrittene mit Augenzwinkern)

 

 

 

Deutschlands Schönster Wanderweg 2

Offizielle Auszeichnung Deutschlands Schönster Wanderweg 2013, zweiter Sieger

Wandersiegel Qualitätsweg
LTQ Logo
Der Lemberg

Blick auf den höchsten Berg der Schwäbischen Alb im Herbst, Ausgangspunkt des Donauberglandweges

Knopfmacher_AB

Aussichtspunkt Knopfmacherfelsen

Logo Donauberglandweg

Wegeszeichen DONAUBERGLANDWEG

Kreissparkasse Tuttlingen

Wegepate des Donauberglandwegs